Lösungen
für Energieeffizienz
seit 1929

Eckrohrkessel
werden den technisch-ökonomischen Wünschen des Betreibers angepasst.

Mehr als 6.000 erfolgreich betriebene Kessel weltweit

Hocheffiziente Energiekonzepte

Schiffskessel – kompakt mit hoher Dampfqualität

Ingenieur-
dienstleistungen
vom Design bis zur Simulation

CSP-System-Engineering, Absorberrohre und Back-up Kessel (Fotomontage)

Geschlossener Kreislauf

Im Projekt BCES (Biophotonic Combined Energy System ) erforscht die ERK gemeinsam mit der Technischen Hochschule Wildau (FH) die stoffliche und energetische Nutzung von Algen. Beim BCES handelt es sich um einen geschlossenen Kreislauf, in dem vorzugsweise in Rohrsystemen bzw. Mikroalgen erzeugt werden. Die Mikroalgenmasse wird in Nachprozessen zu Zielprodukten weiter verarbeitet, die als Zuschlagsstoffe oder Endprodukte für Nahrungsmittel, biogene Farbstoffe, pharmazeutische und kosmetische Stoffe verwendet werden können.

Die unmittelbare energetische Verwendung der Mikroalgenmasse ist grundsätzlich möglich, wobei dies eine Konvertierung zu Biogas oder Bioethanol erforderlich macht. Vorzugsweise werden allerdings nur die stofflichen Überschüsse aus den jeweiligen Nachprozessen energetisch verwendet.

Mehr zum BCES

Der Kernprozess dieses Verfahrens spielt sich in den Photosystemen von Algenkulturen ab. Kohlenstoffdioxid wird unter Zuhilfenahme von Sonnenlicht durch die Mikroalgen in Kohlenstoff und Sauerstoff gespalten. Während die Mikroalgen den Kohlenstoff in eigene Stoffwechselprozesse einbauen, führen sie den Sauerstoff als Abfallprodukt ab. Die Erzeugung der Mikroalgen findet zurzeit vorzugsweise in einem halbkontinuierlichen Prozess statt, wobei die Gasphase technisch kontinuierlich und die wässrige Phase absatzweise angelegt ist.

» nach oben

Vorausschauend handeln

Forschung und Entwicklung war schon immer die wichtigste Grundlage für die ERK Eckrohrkessel GmbH. Von Anfang an wurde dabei ein besonderes Gewicht auf den sparsamen Umgang mit Ressourcen gelegt. Dies betrifft den Verbrauch an Energieträgern beim Betrieb, den Materialverbrauch zum Bau der Energiewandlungssysteme und die Auswirkungen auf die Umwelt.