Lösungen
für Energieeffizienz
seit 1929

Eckrohrkessel
werden den technisch-ökonomischen Wünschen des Betreibers angepasst.

Mehr als 6.000 erfolgreich betriebene Kessel weltweit

Hocheffiziente Energiekonzepte

Schiffskessel – kompakt mit hoher Dampfqualität

Ingenieur-
dienstleistungen
vom Design bis zur Simulation

CSP-System-Engineering, Absorberrohre und Back-up Kessel (Fotomontage)

Besonderheiten und Unterschiede

Herkömmlicher Kessel

Die Steigrohre S werden beheizt. Durch den Unterschied der Dichten des Wassers im Fallrohr F und dem Gemisch aus Wasser und Dampf im Steigrohr S wird die gesamte Wasser- und Dampfmasse beschleunigt. In der Trommel nimmt die Geschwindigkeit des Gemisches aufgrund des großen Strömungsquerschnittes sehr stark ab und in der Folge trennt sich der Dampf vom Wasser. Das Wasser strömt aus der Trommel in die Fallrohre wieder hin zu den einzelnen Steigrohren. Der verdampfte Anteil des Wasser wird durch Wasserzufuhr in die Trommel ausgeglichen

Eckrohrkessel

Auch beim Eckrohrkessel wird durch Beheizung die o. g. Beschleunigungswirkung erzielt. Allerdings wird schon im Sammler Z Dampf vom Wasser getrennt und ein Teil des Wassers läuft durch die unbeheizten Rücklaufrohre R dem Verteiler V zu. Der hier abgeschiedene Dampf wird über das Überströmrohr U dem Dampfraum der Trommel zugeführt. Das restliche Wasser gelangt über das Gemischrohr G in die Trommel, wonach sich dasselbe ereignet wie im konventionellen Fall (siehe oben). Durch die hinteren Fallrohre wird der Wasserweg erheblich verkürzt und der Wasserumlauf erhöht sich. Die Heizflächen können in noch größerem Abstand A von der Trommel angeordnet werden.

» nach oben

Eckrohrkessel bietet Präzision und Genauigkeit bei jedem Schritt.